Leif Tewes – Alternativen

Taschenbuch: 303 Seiten
Verlag: Größenwahn

Mehr zum Buch auf der Verlagshomepage

Klappentext:

Thomas führt ein normales 08/15 Leben. Bis er eines Abends auf dem Weg nach Hause von Asylbewerbern überfallen wird. Durch einen Arbeitskollegen angeregt, besucht er eine Bürgerversammlung und ist von den Argumenten der neuen Partei »Die besseren Deutschen« begeistert. Thomas lässt sich auf die Verführung der Rechten ein. Als er Zeuge eines vorgeblichen Mordanschlags auf ein Parteimitglied wird, befördert ihn der Kreisvorsitzende als Schweigegeld zu seinem Referenten für Berlin. Die Zukunft seines Landes mitzubestimmen macht ihn stolz, doch je mehr Einblick er in die Moral der Parteifunktionäre bekommt, desto größer werden seine Zweifel, ob er wirklich dazugehören möchte. Dann ereignet sich kurz vor der Wahl ein blutiger Anschlag in Frankfurt und alles deutet auf islamistische Terroristen hin. Doch Thomas hat die wahren Hintergründe erkannt. Kann er das Wahlergebnis durch Aufklärung rechtzeitig beeinflussen?

Kommissar Berg und seine Ermittler haben es in ihrem zweiten Fall mit den Machenschaften von Politikern und Meinungsmanipulation zu tun.

Leif Tewes liefert zu aktuellen Themen ›Fake-News‹, ›Rechte Propaganda‹ und ›Islamistischer Terror‹ eine verschlungene Reise, die vom Rhein-Main-Gebiet über das Ruhrgebiet bis nach Syrien führt. Macht, Verführung und Lügen erweisen sich als elementare Zutaten eines Wahlkampfes, der sich durch die Medien und das Internet wie ein Lauffeuer verbreitet.

© Größenwahn Verlag

Kritik:

Auf Leif Tewes’ »Alternativen« bin ich in erster Linie durch meine Blogger-Kollegin Manuela aufmerksam geworden. Die Thematik klang für mich, nicht zuletzt durch die Aktualität, mehr als reizvoll, und auch ihre Besprechung war vielversprechend. Keine Frage, darüber musste ich mir selbst ein Urteil bilden.

Tewes geht von Beginn an sehr geschickt an dieses sensible Thema heran und versteht sich im weiteren Verlauf sehr gut darauf, seinen Roman nicht wie ein politisches Manifest klingen zu lassen. Geschickt wird der Einstieg eines Menschen, der die Schnauze voll hat, in eine Gesellschaft beschrieben, welche die Lösung für viele unserer Probleme verspricht und erst im weiteren Verlauf des Buches ihr wahres Gesicht zeigt. Die Entwicklung, welche die Ereignisse nehmen ist, insbesondere hinsichtlich der Tatsache, dass Tewes für die Recherche undercover in die bekannte »Alternative« Partei eingetreten ist, erschreckend. Natürlich, zu einem gewissen Grad muss man künstlerische Freiheit unterstellen, doch schon bei Betrachtung der realen sozialen Netzwerke wird deutlich, dass hinter der fiktiven DbD sehr viel Wahrheit steckt. Allein durch die Situation um Thomas baut der Roman ein hohes Maß an Spannung auf, sodass der eigentliche Kriminalfall fast schon zu einer interessanten Nebensache wird. Die Verstrickungen der unterschiedlichen Erzählfäden münden schließlich in ein Finale, was ebenso temporeich wie auch erschreckend ist.

So gut die Geschichte und so interessant die Fakten auch sind – in erster Linie lebt »Alternativen« von seinen Figuren. Zwar handelt es sich bereits um den zweiten Teil der Krimireihe um den Ermittler Berg, allerdings ist Vorwissen nicht zwangsläufig erforderlich, da der Fokus weniger auf den Polizisten als auf Thomas liegt. Der gerät aus nachvollziehbaren Gründen in die Fänger der Partei »Die besseren Deutschen« und macht auf den rund 300 Seiten eine glaubwürdige Entwicklung vom Mitläufer zum Mitdenker durch. Was das für seinen persönlichen Werdegang bedeutet, sollte der Leser aber selbst entdecken. Generell ist der Roman eine Abhandlung von allgegenwärtigen Themen wie Wut, Politikverdrossenheit und Angst. Aber auch, insbesondere in Hinsicht auf eine andere nicht unwesentliche Figur, eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Beweggründen und Glaubensfragen. Und zwar immer geschickt, unaufdringlich und mit Einfühlungsvermögen gelöst. Super!

Stilistisch kann ich mich über Tewes ebenfalls nicht beschweren. »Alternativen« liest sich sehr gut und flüssig. Trotz des recht komplexen Themas kam ich mir nie wie in einem Seminar vor. Aber, so viel muss gesagt werden, »Alternativen« ist dennoch ein politisches Buch, welches Eindrücke vermittelt, Meinungen hinterfragt und ja, sie zum Teil auch beeinflussen kann. Leider wird es aber nicht bei denen ankommen, die eine solche Hilfe zur Bildung der eigenen Meinung tatsächlich nötig hätten.

Fazit:

Mit »Alternativen« präsentiert Leif Tewes den richtigen Roman zur richtigen Zeit. Ohne dauerhaft mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen gelingt es dem Buch, den Leser in eine Welt eintauchen zu lassen, die so erschreckend ist, dass man sie am liebsten nicht ernstnehmen würde. Das Problem ist aber, dass man sie hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen definitiv ernstnehmen muss. Das Eintauchen in die Gedankengänger der Protagonisten gelingt problemlos, ihre Beweggründe, ihre Ansichten von Moral und Macht sind glaubwürdig und oftmals erschreckend, dabei aber immer nachvollziehbar und realistisch. »Alternativen« wird dadurch zu einem Buch, welches seinen Finger am Puls der Zeit hat und nicht nur verdammt gut, sondern auch wichtig ist.

GEWINNSPIEL

Und jetzt seid ihr dran: Tewes’ Roman ist kein Buch, welches im Regal einstauben sollte, sondern eines, welches gelesen werden sollte. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, es zu verlosen. Was ihr dafür tun müsst? Uns einen Kommentar dalassen, in dem ihr uns eine kleine Frage beantwortet. Was denkt ihr über Romane, die so brandaktuelle Themen wie die Flüchtlingsdebatte und die rechtspopulistischen Parteien zur Unterhaltung nutzen? Dürfen sie das? Sollten sie das? Unter welchen Umständen?

Die Verlosung läuft bis zum 03.09.2017, 12.00 Uhr. Die Auswertung erfolgt unter den Kommentatoren dieses Beitrags sowie den Kommentatoren des Gewinnspiel-Beitrags auf der Facebookseite. Die doppelte Teilnahme ist möglich. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ausgelost. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit der Veröffentlichung eures Namens einverstanden und gestattet uns, euch per eMail zu kontaktieren.

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)