Die 5 BESTEN am Donnerstag aus dem Hause ERGOthek gehen in die 31. Runde und das Thema diese Woche ist „Die 5 besten Liebesbeziehungen in Filmen“. Ja, der Sebastian schreibt was über Liebespaare. Okay, wenn man sich meine Wahl so ansieht gar nicht so untypisch wie man auf den ersten Blick denken mag.

Mickey & Mallory Knox (Natural Born Killers)

Das fast perfekte Liebespaar. Irgendwie zumindest. Man merkt dem Film deutlich an, dass das originale Script von Tarantino kommt, auch wenn er nicht sonderlich zufrieden mit dem Endergebnis gewesen sein soll.

Clarence Worley & Alabama Whitman (True Romance)

Auch die beiden sind sehr… speziell. Dabei erzählt „True Romance“ im Wesentlichen tatsächlich nicht viel etwas anderes als eine Liebesgeschichte. Bezeichnenderweise ebenfalls nach einem Drehbuch von Tarantino.

Johnny Cash & June Carter (Walk the Line)

Gut, das ist nun kein Filmliebespaar im klassischen Sinn, aber die Geschichte von Johnny Cash (der einzige Countrymusiker, den ich mir gerne anhöre und tatsächlich auch als Legende sehe) und June Carter ist so toll umgesetzt, so authentisch, so bodenständig, dass der Film hier einfach auftauchen muss.

Forrest Gump & Jenny Curran (Forrest Gump)

Tom Hanks finaler Durchbruch als Charakterdarsteller und neben allen tragikomischen Momenten lebt er vor allem von der Beziehung der beiden.

Vincent Vega & Mia Wallace (Pulp Fiction)

Zugegeben, der dritte Tarantino-Spross taucht nur auf, weil mir absolut kein weiteres nennenswertes Paar einfallen will. Shame on me.

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)