voodoo press

Wir haben ja schon immer gesagt, dass wir auf stuffed-shelves.de ein Faible für Selfpublisher und Kleinverlage haben. Somit ist es natürlich auch nur eine logische Entwicklung, diesen etwas mehr Raum auf dem Blog einzuräumen. Starten wollen wir unsere Rubrik „Verlagsvorstellungen“ heute mit einem Special Interest Verlag, der ursprünglich aus dem schönen Österreich kommt, dem Voodoo Press Verlag.

Eckdaten:

Verlagsgründung: 2009 in Österreich, im Jahr 2014 Verlegung des Verlagssitzes nach Malta

Nach der Gründung im Jahr 2009 hat Voodoo Press zunächst deutschsprachige Autoren verlegt. Die erste Publikation war die Anthologie „Rose Noire„, die unter anderem Kurzgeschichten von Arthur Gordon Wolf, Andreas Gruber und Kealan Patrick Burke enthielt. Die auf 100 Exemplare limitierte Ausgabe ist vergriffen und bei Amazon für „läppische“ 27 Euro gebraucht zu erwerben. Ab dem Jahr 2010 kamen dann auch Übersetzungen englischsprachiger Autoren ins Programm. Seit dem Jahr 2014 betreibt Michael Preissl den Verlag hauptberuflich. Seit 2015 werden neben deutschsprachigen Ausgaben zudem auch englische Titel veröffentlicht.

Schwerpunkt: Horrorliteratur

Der Verlagsname macht es eigentlich schon deutlich. Bei Voodoo Press stehen die Regler in erster Linie auf Horror in unterschiedlichen Spielarten. Von der sehr gelungenen Lovecraft-Hommage „The Innswich Horror“ des eigentlich sehr extremen Edward Lee über die sehr atmosphärischen Werke eines Kealan Patrick Burke bis hin zu humoristisch angehauchten Veröffentlichungen und Zombie-Romanen ist für Genrefreunde alles zu finden. Daneben veröffentlicht der Verlag aber auch Bücher aus anderen Genres, wie zum Beispiel Science Fiction oder Fantasy. In diesem Jahr erscheint zudem die erste limitierte Hardcover-Ausgabe des Verlags, „Dead Clown Barbecue“ von Jeff Strand.

Autoren:

Auch wenn sich bei Voodoo Press viele Autoren finden, die dem Leser zunächst einmal nichts sagen, sind auch bekanntere Namen dabei. Hier sei zum Beispiel der großartige Jeff Strand genannt, dessen Romane eine sehr gelungene Mischung aus Horror und sehr witzigen sowie außergewöhnlichen Ideen darstellen. Es finden sich außerdem Werke von Ronald Malfi oder Bentley Little im Portfolio, für Kealan Patrick Burke ist Voodoo Press der Stammverlag. Zuletzt erschien mit „Bösartig“ ein Roman von Greg F. Gifune, mit „Der Atem des Teufels“ ist ein weiterer angekündigt.

Erwähnenswertes:

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass sich Verleger Michael Preissl stark im Bereich des Umwelt- und Tierschutzes engagiert. Das lässt er auch in sein Unternehmen einfließen und so spendet der Verlag einmal jährlich 5 Cent von jedem verkauften eBook an eine Umweltschutzorganisation.

Kontakt:

Website von Voodoo Press | Facebookseite von Voodoo Press | Voodoo Press-Forum

So viel zu den Eckdaten, wir haben es uns aber nicht nehmen lassen, ein Interview mit Verleger Michael Preissl zu führen, welches wir euch nun an dieser Stelle präsentieren möchten. Viel Spaß!

Hallo Michael,

zunächst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Ganz klassisch möchte ich es mit der Bitte, dich unseren Lesern kurz selbst vorzustellen, beginnen.

Hi, mein Name ist Michael Preissl, ich nähere mich meinem Vierziger und komme aus Österreich. Seit über zwei Jahren wohne ich mit meiner Familie in Malta. Seit sieben Jahren betreibe ich mit meiner Frau Evelyn den Verlag Voodoo Press, in dem mittlerweile 60 Titel erschienen sind, deutschsprachige sowie zwei englische Titel.

Als erstes natürlich die wichtigste Frage. Wie bist du auf die Idee zur Verlagsgründung gekommen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einfach aufwacht und sich denkt „Ach, ich gründe jetzt mal einen Verlag.“

Du hast recht, das hat sich entwickelt. Ich wollte meine Anthologie ROSE NOIRE selbst vertreiben, somit war der Grundstein gelegt. Nach dem Erscheinen von ROSE NOIRE erreichten mich weitere Manuskripte und das Ganze nahm an Fahrt zu.

Voodoo Press ist ein Nischenverlag, ihr veröffentlicht einiges, was in anderen Häusern im Leben nicht veröffentlicht werden würde (ich denke dabei zum Beispiel an eure Bizarro-Sparte). Wie wichtig ist es dir persönlich, dieses doch eher überschaubare Publikum zu bedienen?

Wir verlegen, wovon wir überzeugt sind, was wir selber gerne lesen und fühlen uns im Bereich der Phantastik sehr wohl. Die Bizarro-Fiction Bücher fanden einige Leser, uns eingeschlossen, absolut unterhaltsam, man braucht dafür eine bunte, bildhafte und starke Vorstellungskraft, anders als z.B. bei einem Krimi. Als Kleinverlag sind wir dazu flexibler als ein Großverlag, wir können Bücher und Reihen verlegen, die persönlich gefallen. Da wir den Verlag hauptberuflich betreiben, müssen wir ebenso wie die Großverlage auf die Verkäuflichkeit achten.

Du betreibst den Verlag seit mittlerweile 7 Jahren und hast dir eine solide Fanbasis aufbauen können. Bist du insgesamt mit der Entwicklung von Voodoo Press zufrieden? Und wie wichtig ist dir der Kontakt zu Fans und Lesern?

Wir sind speziell mit der Entwicklung der letzten Jahre zufrieden. Wir haben treue und geschätzte Freelancer, mit denen uns die Zusammenarbeit noch mehr Spaß macht, wir haben loyale Leser auf die wir bauen können und die über unseren Newsletter stets auf dem Laufenden bleiben. Der Rückhalt und der Kontakt zu unseren Lesern ist uns sehr wichtig. Wir freuen uns auch immer über positives Feedback und Rezensionen.

Seit 2014 ist der Verlag nicht mehr in Österreich, sondern auf Malta ansässig. Während sich für den Leser eigentlich nichts geändert hat, ist die Umstellung für euch doch sicherlich recht groß gewesen?

Wir haben uns bewusst für ein englischsprachiges Land entschieden, größtenteils war es eine positive Veränderung. Die neue Firmengründung hat leider etwas gedauert, wir mussten einige Titel ins nächste Quartal verschieben. Mein Arbeitsbüro hat sich vergrößert und an Equipment zugelegt. Die Logistik haben wir beibehalten. Für den Leser hat sich nichts geändert, unsere Bücher sind weiterhin wie gewohnt überall erhältlich.

Als Kleinverlag dürfte es relativ schwierig sein, überhaupt in den stationären Handel zu kommen, während dieser beklagt, dass die Leser vorwiegend online kaufen. Wie siehst du die Situation?

Für Kleinverlage ist es beinahe unmöglich, zum fixen Bestandteil eines stationären Buchhandels zu gehören, gelingt es einem Kleinverlag dennoch mit einem Titel, wird nicht die nötige Geduld aufgebracht, und die Bücher werden in kurzer Zeit wieder retour geschickt.

Anfangs haben wir einiges unternommen, um im stationären Handel aufzuliegen, mittlerweile konzentrieren wir uns auf unsere geschätzten Verlagskunden, den Onlineverkauf und weiterhin darauf, überall erhältlich zu sein.

Unter den von euch verlegten Autoren finden sich neben bekannten Namen wie Greg F. Gifune oder Roland Malfi auch einige Newcomer-Autoren. Wie wichtig ist dir die Förderung von unbekannteren Namen?

Für den deutschen Markt sind eigentlich alles Newcomer, Romane die in anderen Ländern höchst positiv aufgenommen werden, können im deutschsprachigen Raum auch absolut keinen Anklang finden. Wir fördern alle unsere Autoren und sind stets auf der Suche nach neuen Talenten.

Neben dem klassischen Taschenbuch und dem mittlerweile auch sehr verbreiteten eBook wollt ihr mit Voodoo Press zukünftig auch in den Markt der hochwertigen und limitierten Sonderausgaben einsteigen, aktuell ist DEAD CLOWN BARBECUE von Jeff Strand im Druck. Wie kam es zu dieser Idee? Siehst du solche Aktionen als Service am Fan? Ich kann mir vorstellen, dass die Reaktionen hinsichtlich der Limitierung und des damit einhergehenden Preises nicht immer nur positiv ausgefallen sind.

Wir sind mit unserem allerersten Buch ROSE NOIRE schon in die Sparte Sonderausgaben eingestiegen. Der Titel war damals auf 100 Stück limitiert, illustriert und signiert. Für uns ist es dennoch aufregend eine ganz neue Reihe zu starten!

Wenn man die zeitaufwendige Publizierung begrüßt, eine absolut lohnenswerte Arbeit für unsere Leser, Sammler und Leute, die gerne handsignierte Erstausgaben besitzen wollen. Die Reihe wird fantastisch im Regal aussehen und jedes Sammlerherz stolz machen!

Der erste Titel unserer neuen Reihe lautet DEAD CLOWN BARBECUE und erscheint demnächst, Anfang April 2016. Weitere sind bereits geplant und in Umsetzung.

Die Höhe des Preises entsteht durch den nicht verachtbaren Zeitaufwand von Autor und Verleger, die mehrmaligen versicherten Versendungen, den höheren Herstellungskosten des Hardcovers, die liebevollen kleinen aber feinen Extras zur Verschönerung des Buches, dem händischen Einbinden der Signaturblätter bei der Druckerei, Versandkosten etc.

Für unsere Stammleser und Verlagsabonnenten haben wir unter anderem deshalb den Voodoo Press Book Club gegründet, in dem jedes Mitglied den Vorteil von 20% Rabatt auf limitierte Ausgaben erhält.

Wo wir die eBooks eben schon angesprochen haben… Man hört von den unterschiedlichsten Seiten die unterschiedlichsten Aussagen zum Thema eBook, von Fluch bis Segen ist alles dabei. Meistens sind das aber nur Mutmaßungen von Lesern oder Bloggern. Was denkst du als Verleger über die eBook-Piraterie?

Für uns sind eBooks nicht mehr wegzudenken. Es ist ein stets wachsender Markt. Als Verlag gehen wir mit der Zeit und wollen unsere Bücher den Lesern sowohl auf Papier als auch Digital anbieten.

Ebenso starten wir immer wieder Aktionen, wo wir unsere ohnehin schon günstigen eBooks preislich noch attraktiver anbieten!

Unser Entgegenkommen macht es da eigentlich unnötig, unsere eBooks illegal aufzutreiben.

Die Piraterie ist wie überall leider ein Problem. Sie kostet dem Verlag und dem Schriftsteller hart erarbeitetes Geld. Wir mussten hierfür einen Dienstleister beauftragen, der illegale Links zu unseren eBooks im Netz aufspürt und diese entfernen lässt. Wir kämpfen dagegen an und werden weiterhin die Rechte und Ideen unserer Autoren so gut wie möglich schützen.

Seit 2015 verlegt ihr auch englischsprachige Bücher. Hat diese Entwicklung direkt mit eurem Umzug nach Malta zu tun?

Auf jeden Fall. Unser ganzes Leben dreht sich um Sprachen und nun ist unser Umfeld englisch, da liegt es nahe, nicht nur deutsche, sondern auch englische Bücher zu bringen. Wir haben so viele Kontakte nach England, Amerika, Australien und auch wirklich guten persönlichen Kontakt zu Autoren, die uns dabei sehr unterstützen. Die Entstehung des Buches ist für uns auch anders geworden, da wir jetzt von Anfang an dabei sind. Eine sehr spannende Entwicklung, die uns sehr Spaß macht und noch näher mit der internationalen Verlagswelt zusammenschweißt.

Euer Jahresziel sind (meiner Meinung nach) ambitionierte 12 Erstveröffentlichungen im Jahr. Kannst du schon eine Aussage darüber treffen, was die Leser noch so erwarten können?

Ja, auf unserer HP kann man die Verlagsziele der vergangenen Jahre nachlesen. Wir haben zwölf Titel pro Jahr fix eingeplant, ich denke heuer werden es mehr.

Für 2016 ist der Abschluss der THE DEAD Reihe von ADAM MILLARD geplant und die Horrorkomödie LARRY – ebenfalls von ADAM MILLARD.

DAVID MOODY wird mit einem weiteren Sci-Fi Roman dabei sein.

Zwei Mystery-Bücher von RONALD MALFI sind in Arbeit.

Von JEFF STRAND wird WOLF HUNT erscheinen.

Eine weitere limitierte Ausgabe wird vorbereitet und so einiges wird noch erscheinen. Neuigkeiten sind immer auf unserer Homepage www.voodoo-press.de zu finden, um immer bestens informiert zu bleiben, haben wir unseren Newsletter oder unsere Facebook Seite: https://www.facebook.com/Voodoo.Press.Verlag

Ist man als Verleger automatisch auch privat ein Viel-Leser oder ist die Entwicklung, ähnlich wie bei manchen Autoren, eher gegenläufig? Und welche Autoren würdest du als Leser besonders empfehlen?

Mit dem Verlag war es mir glücklicherweise möglich, mein Hobby zum Beruf zu machen. Neben Belletristik lese ich gerne Artikel und Berichte zu Umweltthemen und informiere mich über Umwelt- und Tierorganisationen, und da mir dieses Thema wichtig ist, engagiert sich VP jährlich mit einer Spende. Dieses Jahr werden 5 Cent pro verkauften eBook an Sea Shepherd gehen.

Das soll es von meiner Seite aus dann auch schon gewesen sein. Noch einmal vielen Dank für deine Zeit, wie immer gehören die berühmten letzten Worte dir.

Vielen Dank für das Interview! Ich möchte mich bei allen Lesern und Fans für die Treue bedanken. Wir werden weiterhin unser Bestes geben, spannende Bücher zu verlegen.

Sebastian

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)