Zum letzten Mal präsentiert uns Wulf vom Medienjournal den Media Monday… Na ja, zumindest zum letzten Mal mit einer „2“ zu Beginn. Da wollen wir doch noch mal dabei sein.

1. Wenn es um Eigenproduktionen von Streamingdiensten und dergleichen geht ist es mittlerweile sehr überraschend, wie gut sie sind. Speziell einige Netflix-Eigengebräue (wie zum Beispiel „Daredevil“) sind mir da sehr positiv in Erinnerung geblieben.

2. „Star Trek“ hat mich noch nie so fasziniert wie viele Andere. Ich fand Serien und Filme unglaublich langweilig.

3. Die Meldung, dass Chuck Berry gestorben ist, fand ich trotz seines stolzen Alters traurig.

4. Am liebsten sind mir ja Komödien, die zur Stimmung passen. Mal darf es Stumpf Trumpf sein, manchmal muss es aber auch zumindest ein bisschen Anspruch haben.

5. ____fand ich richtig ergreifend, schließlich ____ .

6. Schade, dass man hierzulande immer noch nicht die Möglichkeit hat, alle (normalen) Filme ohne Aufwand im Laden kaufen zu können, sondern immer noch zum Import aus den Nachbarländern greifen muss.

7. Zuletzt habe ich „Sturm über New Orleans“ von James Lee Burke gelesen und das war großartig , weil Burke unglaublich sprachgewaltig ist und eine Geschichte gewoben hat, die wahnsinnig facettenreich und immer wieder überraschend ist.

Sebastian

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.
Sebastian