skullduggery pleasant 2OT: Skulduggery Pleasant – Playing with fire

Hardcover: 336 Seiten
Verlag: Loewe Verlag

Reihe: Skullduggery Pleasant, Band 2

Mehr zum Buch auf der Verlagsseite

Klappentext:

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …

Kritik:

Es gibt Jugendbücher und es gibt Jugendbücher – die Sorte, die man sich auch als Erwachsener gerne noch zu Gemüte führt. Der erste Band der Skulduggery Pleasant-Reihe gehörte für mich eindeutig in die letztgenannte Kategorie und so war es natürlich nur eine Frage der Zeit (und ja, ich gebe zu: es hat wirklich lange gedauert), bis ich mich auch an den Nachfolgebänden versuchen würde. Die Erwartungshaltung war natürlich relativ hoch, aber genau so auch die Hoffnung, eine würdige Fortsetzung von “Der Gentleman mit der Feuerhand” präsentiert zu bekommen.

Glücklicherweise war sie nicht unberechtigt. Autor Derek Landy packt die Stärken, die bereits der erste Band aufwies, wieder in seinen Kochtopf und verrührt sich gut miteinander. Das bedeutet nichts anderes, als dass “Das Groteskerium kehrt zurück” wieder von der ersten Seite an eine Menge Spannung und Action zu bieten hat, die nicht nur dem jungen Leser gefallen dürfte. Speziell der Spannungsbogen geht konstant nach oben, hier und da kommt es im Verlauf der Geschichte auch tatsächlich zu Überraschungen, die ich an dieser Stelle aber nur ungerne vorweg nehmen möchte. Zwar bleibt das Ende dennoch mehr oder weniger vorhersehbar (was aber nicht zuletzt auch der Tatsache geschuldet sein mag, dass man um die Tatsache, dass es mittlerweile 8 Bände + Spin Off gibt), das tut dem Lesespass aber keinen Abbruch. Das Finale ist sehr furios ausgefallen, letzten Endes muss man jedoch sagen, dass Landy seine Leser mit einem sehr fiesen Cliffhanger stehen lässt. Die eigentliche Geschichte ist zwar in sich abgesprochen, trotzdem bleibt so die Gewissheit, dass eigentlich noch nicht alles gesagt ist, was zu sagen gewesen wäre. Es ist auch ganz eindeutig dazu geraten, sich nicht als Quereinsteiger zu betätigen, sondern sich als Neueinsteiger ins Skulduggery Pleasant-Universum zunächst mit dem ersten Band auseinander zu setzen. Die Bücher bauen direkt aufeinander auf und ich kann mir durchaus vorstellen, dass man ohne Vorkenntnisse an so mancher Stelle mit einem Fragezeichen auf der Stirn dasteht.

Figurentechnisch bleibt alles beim gewohnten Team. Skulduggery, Walküre und Tanith sind auch in “Das Groteskerium kehrt zurück” wieder die tragenden Figuren, unterstützt von einigen weiteren alten Bekannten aus dem ersten Band. Man mag jetzt über mangelnde Neuerungen klagen, das ist aber zumindest nach meiner Meinung nicht nötig, denn es lässt sich eine klare Weiterentwicklung speziell bei der Jungen Walküre aka. Stephanie feststellen, die ziemlich glaubwürdig ist – zumindest soweit das in einer Geschichte wie dieser möglich ist. Davon abgesehen sind es wieder die bissigen Dialoge, die in der Heldenriege wie Ping Pong-Bälle hin und her gespielt werden und einen guten Teil des Unterhaltungsfaktors beisteuern.

Stilistisch hat sich ebenfalls nicht viel verändert. Landy schreibt auch den zweiten Skulduggery Pleasant-Band in einer gelungenen Mischung aus Humor, Spannung und Action. Im direkten Vergleich zum Vorgänger hat er jedoch dabei deutlich an Härte zugelegt, so dass das Buch zwar nach wie vor kein reiner Erwachsenen-Roman ist, jedoch deutlich blutiger ausfällt als noch Band eins und somit vielleicht nicht mehr unbedingt für die ganz jungen Leser geeignet scheint. Im Alter von 13 bis 14 Jahren sollte ein Blick auf den Roman jedoch nicht schaden können.

Fazit:

8Nach “Der Gentleman mit der Feuerhand” liefert Autor Derek Landy mit “Das Groteskerium kehrt zurück” den zweiten Band seiner Skulduggery Pleasant-Reihe ab, der sich wieder sowohl an junge wie auch an ältere Leser mit einem Hang zu Urban Fantasy richtet. Eingängig geschrieben, actionreich und spannungsgeladen ist das Buch ungemein unterhaltsam, auf Grund eines verhältnismäßig hohen Härtegrades aber vielleicht nicht mehr unbedingt für ganz junge Leser geeignet.

Sebastian

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)