media monday 231

Wat? Wer bist du denn? Diese Frage dürfte sich mancher nun vielleicht stellen, der auf diesen augenscheinlich frischen Blog mit Beiträgen aus dem Jahr 2012 stößt. Ich bin Sebastian und habe etwa drei Jahre lang Review-Corner.de betrieben. Nach langer Abstinenz und einigen nicht überbrückbaren Schwierigkeiten habe ich mich nun endlich dazu entschlossen, wieder an den Start zu gehen – man möge mir also nachsehen, dass es hier noch nicht soooo viel zu sehen gibt – das kommt noch, versprochen. Und was für einen schöneren Einstand könnte man sich wohl vorstellen als eine alte Tradition, der man fast sein gesamtes Bloggerleben lang gefolgt ist? Richtig, nicht so wirklich viele. Darum nun also Bühne frei für den ersten Media Monday des Medienjournals auf stuffed-shelves.de.

1. In einer Welt mit/ohne Medienstreaming und VoD würde ich vermutlich eingehen. Wenn man wie ich auf einem winzigen Kaff wohnt und die nächste Videothek um die 20 Kilometer entfernt (und dann auch noch tierisch schlecht bestückt) ist, ist man für die Angebote von Netflix oder auch Sky Select unglaublich dankbar.

2. Ich bin immer wieder erstaunt, in wie vielen und was für tollen Filmen Edward Norton schon mitgespielt hat, denn den meisten Leuten aus meinem Bekanntenkreis ist allenfalls American History X ein Begriff. Sicher, großartiger Film, aber schon der Auftritt neben Richard Gere in „Zwielicht“ war einfach schon brilliant.

3. Am nächsten Wochenende findet in Dortmund die erste German Comic Con nach amerikanischen Vorbild statt. Tangiert dich das in irgendeiner Weise und/oder wie ist deine Meinung dazu?

Ich bin kein Con-Gänger. Sicherlich, das mag seinen ganz eigenen Reiz und Charme haben, aber mich hat es bislang nicht mal auf das Weekend of Horror verschlagen. Ich bin nicht so für große Menschenmengen.

4. Zu einer guten Geschichte gehört in meinen Augen Tiefgang und Spannung. Im Film mag das Fehlen des einen und/ oder anderen noch mit viel Action und guten Effekten überdeckt werden können, aber ein Buch ohne Spannung oder Tiefgang? Geht gar nicht.

5. Weniger der/die Film(e) haben mich beeindruckt, doch dafür umso mehr die Buchvorlage ____ , denn ____ .

Ich muss offen zugeben, dass mich nur wenige Verfilmungen tatsächlich überzeugen konnten, da der dazugehörige Roman einfach mehr Spielraum für die eigene Fantasie lässt oder aber auch in entscheidenden Schlüsselszenen einfach stimmiger ist. Allerdings ist der Vergleich Film – Buch das Selbe wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Aber wenn unbedingt ein Beispiel her soll, muss halt ein Klassiker für misslungene Verfilmungen herhalten: viele Umsetzungen von Stephen Kings Werken kommen an die Vorlagen nicht heran. Und seien es nur die Verfilmungen der Kurzgeschichten.

6. Freddy Krueger aus der Nightmare-Reihe hat ja mal ein richtig cooles Outfit, schließlich gab es vorher und nachher nie wieder jemanden, dessen Gesicht wie eine durchgekaute Pizza ausgesehen hat . Der gestreifte Pullover ist dabei ein Auflehnen gegen jeglichen modischen Trend und ein ganz klares Statement für das Ausleben der eigenen Geschmacksverirrung. Und falls das irgendwer nicht einsehen will… na ja, über den Handschuh muss man nicht viele Worte verlieren. 

7. Zuletzt habe ich die Kids ins Bett gebracht und das war befreiend , weil nach einem Tag voller Hass, Gewalt und versuchtem Totschlag nun endlich Ruhe eingekehrt ist 😉 .

Sebastian

Sebastian

Ich bin hier auf dem Blog zuständig für alles, bei dem es ordentlich knallt und bei dem eine Menge Blut fließt. Soll heißen, mein Fokus bei Filmen und Büchern liegt auf Action, Thrillern und Horror. Davon ab bin ich aber auch anderen Genres nicht abgeneigt, SciFi und Fantasy findet sich ebenso wie eher ruhige Titel unter meinen Favoriten.
Sebastian